• Firmenkund/Innen |
  • Firmengeschichten

Investieren leicht gemacht mit dem VKB-Fördercheck für Landwirte von Klaus Hladik

Im Agrarbereich sind laufend Investitionen notwendig: Um wettbewerbsfähig zu bleiben, werden die Lebens- und Arbeitssituation am Hof für Mensch und Tier sowie die Hygiene- und Qualitätsbedingungen kontinuierlich verbessert und die Maschinen erneuert.

Klaus Hladik, Agrarexperte der VKB-Bank, kennt die passenden Förderungen für Investitionen rund um Haus und Hof.
Klaus Hladik, Agrarexperte der VKB-Bank, kennt die passenden Förderungen für Investitionen rund um Haus und Hof. (C) VKB-Bank

Die VKB-Bank bietet Oberösterreichs Landwirten individuellstes Service mit modernen Kontomodellen und exakt passenden Finanzierungslösungen unter Einbindung aller Fördermöglichkeiten. Zudem gibt der VKB-Fördercheck Sicherheit bei der Planung von Investitionen.

Individueller Förderungsmix

„Für jedes Investitionsprojekt ist der passende Mix aus Förderanträgen entscheidend, um das Maximum an Zuschüssen zu erlangen“, so VKB-Agrarexperte Klaus Hladik. Mögliche Fördergegenstände sind Stallbauten, Wirtschaftsgebäude, Düngersammelanlagen und Flachsilos mit fester Abdeckung inklusive funktioneller Technik, Investitionen für Verarbeitung und Direktvermarktung, Garten- und Obstbau sowie Bienenwirtschaft. Die Spezialisten der VKB-Bank kennen alle Förderungsbestimmungen und Einreichfristen und übernehmen auch die Antragstellung für Direktzuschüsse, zinssubventionierte Kredite und Existenzgründungsbeihilfen für Hofübernehmer von bis zu 15.000 Euro. „Sollte der Rahmen an Förderungen nicht ausreichen, haben wir mit der Agrar-Impulsfinanzierung eine maßgeschneiderte und zinsgünstige Alternative“, informiert Hladik.

Wichtig ist, die Förderanträge immer vor Durchführung einer Investitionsmaßnahme zu stellen. Die Förderungswerber erhalten nach Antragseingang bei der Förderstelle eine Bestätigung, aus der der Stichtag für die Kostenanerkennung hervorgeht. Es können nur Lieferungen und Leistungen sowie Kosten und Zahlungen anerkannt werden, die nach dem Stichtag liegen. „Ein verfrühter Beginn kann zu einem gänzlichen Ausschluss führen“, warnt Hladik. Wichtig ist, den Antrag samt Verpflichtungserklärung vollständig ausgefüllt einzureichen, wobei die VKB-Bank gerne unterstützt.

Gelebte Partnerschaft führt zum Erfolg. Informieren Sie sich über www.vkb-bank.at oder am besten persönlich in einer der 34 Filialen in ganz Oberösterreich. Die Kundenbetreuer in Ihrer Region beraten gerne und unverbindlich. Konkrete Anfragen können Sie auch direkt an agrarservice@vkb-bank.at richten.