Header Tipps Förderungen

Tipps zur Förder­antrag­stellung

Die Beantragung von Förderungen beinhaltet immer auch ein gewisses Risiko, aufgrund von Formalfehlern keine positive Entscheidung zu erhalten.

Es gibt verschiedene GrĂŒnde, warum ein Förderansuchen aufgrund der jeweils zugrunde liegenden Förderrichtlinien eines Förderprogrammes seitens der jeweils angesprochenen Förderstelle entweder positiv oder negativ entschieden wird. Es sollte aber auf keinen Fall passieren, dass Ihr Förderansuchen aufgrund von einfach zu vermeidenden Formalfehlern zu Ihren Ungunsten entschieden wird.

Die Firmenkundenberater der VKB-Bank stehen Ihnen jederzeit gerne als Ansprechpartner zur Optimierung Ihres tĂ€glichen GeschĂ€ftes zur VerfĂŒgung. Besonders im Finanzierungsbereich unterstĂŒtzen wir Sie kompetent und umfassend bei der Planung und Umsetzung von Investitions- und Wachstumsprojekten. Die damit einhergehende laufende Ausweitung des GeschĂ€ftsbetriebes erfordert oft zusĂ€tzliche LiquiditĂ€t in Form von Betriebsmittelkrediten. Unsere Finanzierungslösungen beruhen darauf, fĂŒr sie einen Mehrwert fĂŒr Ihr Unternehmen zu generieren. Neben den klassischen VKB-Investitions- und Betriebsmittelkrediten spielen bei der Weiterentwicklung Ihres Unternehmens öffentliche Förderungsmöglichkeiten meist eine wesentliche Rolle!

Nachfolgend geben wir Ihnen einen kurzen Überblick, worauf Sie bei der Beantragung von Förderungen besonders achten bzw. welche Fehler Sie im Zusammenhang mit der Beantragung von Förderungen vermeiden sollten:
 

  1. Beginnen sie niemals mit der Umsetzung von Investitionsmaßnahmen, bevor Sie einen oder mehrere FörderantrĂ€ge fĂŒr Ihr Projekt eingereicht haben!
    FĂŒr Förderungen gilt generell, dass mit den geplanten Maßnahmen erst begonnen werden darf, wenn die AntrĂ€ge bei den Förderstellen eingelangt bzw. im Einzelfall entschieden  sind. Bestellungen, AuftragsbestĂ€tigungen, Kaufvertrags- bzw. Übergabevertragsunterzeichnungen, An-/Zahlungen, Lieferungen, Leistungen, Beginn mit Bauarbeiten, Rechnungen, etc. vor Einreichung/Einlangen der FörderantrĂ€ge bei der jeweiligen Förderstelle fĂŒhren zu Ablehnungen fĂŒr das Gesamtprojekt!
  2. Planen Sie Ihre Investitionskosten möglichst exakt!
    Die exakte Planung der Investitionskosten ist deshalb so wichtig, weil AbĂ€nderungen in der Kostenstruktur nach Einreichung nur mehr mit EinschrĂ€nkungen möglich sind. Wenn ein Projekt von einer Förderstelle  bereits entschieden wurde, fĂŒhren geĂ€nderte Investitionskosten im Zuge der Endabrechnung entweder zu EinschrĂ€nkungen oder gĂ€nzlichen Ablehnungen. 
  3. Achten Sie darauf, dass Ihre Investitionsmaßnahmen im Rahmen Ihrer Gewerbeberechtigung/Konzession gedeckt sind!
    Gefördert werden nur TĂ€tigkeiten/Maßnahmen, zu denen Sie auch gewerberechtlich berechtigt sind.
  4. KĂŒmmern Sie sich bei baulichen Maßnahmen darum, dass fĂŒr Ihre Investitionsmaßnahmen eine gĂŒltige/aufrechte Bau- bzw. Betriebsanlagengenehmigung vorliegt!
    Eine Einreichung eines Förderansuchens ist zwar auch mit einem Einreichplan möglich, jedoch sollte die Bewilligung durch die Behörde möglichst kurzfristig erfolgen.
  5. Beachten Sie, dass der DurchfĂŒhrungszeitraum  eines Investitionsvorhabens meist mit max. zwei Jahren ab Antragstellung begrenzt ist!
    Der Projektzeitraum ist in jedem Antrag anzugeben. Projektende bedeutet in diesem Zusammenhang, dass alle Investitionen zur GĂ€nze durchgefĂŒhrt und vollstĂ€ndig bezahlt sein mĂŒssen! Auch sĂ€mtliche rechtlichen Erfordernisse – wie Gewerbeberechtigungen, Baubewilligungen, Betriebsanlagengenehmigungen, etc. – mĂŒssen zu diesem Zeitpunkt vorliegen.
  6. Das VersĂ€umen von Fristen im Zuge der Abwicklung von Förderansuchen kann zu Ablehnungen fĂŒhren!
    Von den Förderstellen vorgegebene Nachreichfristen, Annahmefristen fĂŒr Förderanbote, Endabrechnungsfristen, etc. sind strikt zu beachten bzw. einzuhalten.
  7. Im Zuge der Endabrechnung eines Projektes sind die entsprechenden Rechnungen inkl. Zahlungsnachweise vorzulegen!

Die VKB-Bank kann Sie im Förderungsbereich mit langjĂ€hriger Erfahrung und Kompetenz optimal beraten und bei der Antragstellung und Abwicklung unterstĂŒtzen. Nutzen Sie daher die Kompetenz der Firmenkundenberater der VKB-Bank und vereinbaren Sie rechtzeitig einen Beratungstermin.

Wir informieren Sie gerne

FĂŒr weitere Informationen stehen Ihnen die Firmenkundenberater in Ihrer VKB-Bank gerne zur VerfĂŒgung.

Mein Anliegen
Meine Daten

BezĂŒglich der Verarbeitung personenbezogener Daten sind die Informationspflichten im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit dem Datenschutzgesetz (DSG) unter https://www.vkb-bank.at/datenschutzbestimmungen abrufbar.

* Pflichtfeld: Eintrag erforderlich