Stufenzinsanleihe

Kalkulierbarer Ertrag und berechenbare Laufzeiten.

Anleihen ‚Äď auch Renten, Schuldverschreibungen oder Pfandbriefe genannt ‚Äď sind Wertpapiere, mit denen sich Unternehmen und Staaten oder auch Banken finanzieren.

Der Ertrag aus Anleihen besteht vor allem aus Zinsen. Diese liegen in der Regel √ľber den Zinsen kurzfristiger Spareinlagen.

Am Markt ist eine Vielzahl an Anleihen mit unterschiedlichen Ausstattungsmerkmalen z.B. Laufzeiten, Verzinsung usw. erh√§ltlich. Die VKB-Bank bietet eine professionelle Beratung zu diesem Thema.

Ihre Veran­lagung

Ihre Vorteile:

  • Breite Auswahl an Verzinsungsvarianten
  • Verschiedene Laufzeiten sind m√∂glich

Was Sie an Risiken beachten m√ľssen:

  • Als Anleihek√§ufer sind Sie Gl√§ubiger eines Emittenten
  • Die Zahlung der Zinsen und die R√ľckzahlung des Kapitals h√§ngen von der Bonit√§t des Emittenten ab
  • Zins√§nderungen am Markt beeinflussen die Kursentwicklung
  • Weiters vermindern Kosten den Ertrag

Die Veranlagung in Wertpapiere ist mit Risiken verbunden, bitte beachten Sie diesbez√ľglich unseren allgemeinen Risikohinweis. Sie finden diesen hier.

Marketingmitteilung

Aktuelle Marktinformationen

Anlagekalkulator

Hinweis: Der Anlagekalkulator ist ein Finanzmathematikrechner, der sich auf kein konkretes Produkt bezieht. Die zur Verf√ľgung gestellten Ergebnisse sind unverbindlich und haben ausschlie√ülich Informationscharakter. Die Berechnung erfolgt ohne Ber√ľcksichtigung etwaiger Spesen und Steuern. F√ľr die Richtigkeit, Vollst√§ndigkeit oder Genauigkeit der angezeigten Ergebnisse √ľbernimmt die VKB-Bank trotz gr√∂√üter Sorgfalt bei der Kalkulation keine Gew√§hr.

Ertrag, Risiko, Liquidit√§t und Schutz ‚Äď Vergleich Bankeinlagen zu anderen Finanzinstrumenten

Ziffer Produkt Ertrag Risiko Liquidität Schutz
1 Bankeinlagen (z.B. Sparbuch, Girokonto)Bankeinlagen (z.B. Sparbuch, Girokonto) Ist abh√§ngig von Geld- und Kapitalmarkt-Referenzs√§tzen und von der Laufzeit (im Regelfall von t√§glich bis mittelfristig f√§llig) Gesicherte Bankeinlagen: Im Insolvenzfall Befriedigung vor allen anderen Produkten (gem√§√ü Ziffer 2 bis 4). Im Abwicklungsfall keine Heranziehung zur Verlustdeckung und Rekapitalisierung der Emittentin. Abh√§ngig von der Laufzeit und K√ľndigungsfristen, t√§glich f√§llige Bankeinlagen sind zum Beispiel sehr liquide Gesicherte Bankeinlagen: Gesch√ľtzt im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Einlegerin oder Einleger.
2     Bevorzugte Bankeinlagen: Im Insolvenzfall Befriedigung nach gedeckten Bankeinlagen aber vor den folgenden Produkten (gem. Ziffer 3 und 4). Im Abwicklungsfall Heranziehung zur Verlustdeckung und Rekapitalisierung der Emittentin nach den folgenden Produkten (gem. Ziffer 3 und 4) und daher h√∂heres Risiko als bei gedeckten Bankeinlagen.   Bevorzugte Bankeinlagen: Nicht gesch√ľtzt im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung.
3 Nicht nachrangige Schuldverschrei-bungen (z.B. VKB-Fixzinsanleihe) Ist von Geld- und Kapitalmarkt-Referenzs√§tzen (z.B. Swap-S√§tzen), der jeweiligen Laufzeit und der Bonit√§t der Emittentin abh√§ngig. Im Vergleich zu Bankeinlagen und Besicherten Schuldverschreibungen in der Regel geringf√ľgig h√∂here Verzinsung Im Insolvenzfall Befriedigung nach gedeckten Bankeinlagen und nach bevorzugten Bankeinlagen, aber vor allen folgenden Produkten (gem. Ziffer 4), im Abwicklungsfall Heranziehung zur Verlustdeckung und Rekapitalisierung der Emittentin vor bevorzugten Bankeinlagen aber nach den folgenden Produkten (gem. Ziffer 4) und daher h√∂heres Risiko als bei gedeckten und bevorzugten Bankeinlagen Abh√§ngig von Laufzeit, gegebenenfalls K√ľndigungsrechten und Ver√§u√üerungs- m√∂glichkeiten am Kapitalmarkt, die durch Angebot und Nachfrage und unter anderem von Emissionsvolumen, St√ľckelung und gegebenenfalls einer B√∂rsennotierung bestimmt werden und daher weniger liquide als t√§glich f√§llige Bankeinlagen sind Nicht gesch√ľtzt im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung
4 Nachrangige Emissionen Ist von Geld- und Kapitalmarkt-Referenzs√§tzen (z.B. Swap-S√§tzen), der jeweiligen Laufzeit (mind. 5 Jahre) ohne K√ľndigungsrechte der Anleger und der Bonit√§t der Emittentin abh√§ngig. Im Vergleich zu Bankeinlagen und besicherten und nicht nachrangigen Schuldverschreibungen in der Regel deutlich h√∂here Verzinsung. Im Insolvenzfall nachrangige Befriedigung erst nach allen oben genannten Produkten aber vor Aktienkapital, im Abwicklungsfall Heranziehung zur Verlustdeckung und Rekapitalisierung vor Bankeinlagen und nicht nachrangigen Schuldverschreibungen aber nach Instrumenten des Kernkapitals und daher deutlich h√∂heres Risiko als bei Bankeinlagen und nicht nachrangigen Schuldverschreibungen Abh√§ngig von Laufzeit und Ver√§u√üerungs- m√∂glichkeiten am Markt, die durch Angebot und Nachfrage und unter anderem von Emissionsvolumen, St√ľckelung und gegebenenfalls einer B√∂rsennotierung bestimmt werden und wesentlich geringer liquide als f√ľr t√§glich f√§llige Bankeinlagen sind. Nicht gesch√ľtzt im Rahmen der gesetzlichen Einlagensicherung

Dargestellt sind der Ertrag, das Risiko im Insolvenz-, Restrukturierungs- oder Abwicklungsfall gem√§√ü Sanierungs- und Abwicklungsgesetz, die Liquidit√§t und das Schutzniveau gem√§√ü Einlagensicherungs- und Anlegerentsch√§digungsgesetz, f√ľr Bankeinlagen im Vergleich zu nicht nachrangigen Schuldverschreibungen und Instrumenten des Erg√§nzungskapitals, die Volkskreditbank AG zur Erf√ľllung der Aufsichtsanforderungen der Capital Requirements Regulation, des Bankwesengesetzes und des Sanierungs- und Abwicklungsgesetzes begibt. Diese √úbersicht entspricht dem Artikel 41 Absatz 4 der direkt anwendbaren Delegierten Verordnung der Europ√§ischen Union 2017/565. Derzeit plant die Europ√§ische Union √Ąnderungen der rechtlichen Vorgaben.

Gesch√ľtzte Bankeinlagen sind gem√§√ü Einlagensicherungs- und Anlegerentsch√§digungsgesetz bis 100.000 Euro pro Einlegerin oder Einleger gesch√ľtzt. 

Bevorzugte Einlagen sind gem√§√ü Sanierungs- und Abwicklungsgesetz Einlagen von nat√ľrlichen Personen, Kleinstunternehmen und kleinen und mittleren Unternehmen, soweit sie nicht gem√§√ü Einlagensicherungs- und Anlegerentsch√§digungsgesetz gedeckt sind, das hei√üt 100.000 Euro √ľberschreiten.

Die Aussagen zum Risiko beziehen sich ausschlie√ülich auf das Risiko der Anlegerinnen und Anleger, dass die Volkskreditbank AG ihre Verpflichtungen aus dem jeweiligen Produkt im Falle einer Insolvenz nicht erf√ľllen kann oder dass die Anlegerinnen und Anleger aufgrund Anordnung durch die zust√§ndige Aufsichtsbeh√∂rde an einer Restrukturierung und beziehungsweise oder Abwicklung der Volkskreditbank AG beteiligt werden. Das kann durch teilweise oder vollst√§ndige Herabschreibung der Anspr√ľche oder durch Umwandlung in ein Eigenkapitalinstrument erfolgen.

N√§here Informationen zur Restrukturierung und Abwicklung von Banken sind auf der Homepage der Volkskreditbank AG ist hier verf√ľgbar
Andere Faktoren, die sich im jeweiligen Einzelfall auf das Emittenten- und Bonitätsrisiko auswirken und Risiken, die sich aus der Produktausgestaltung ergeben, sind im Überblick nicht dargestellt.

Downloads

Die aktuellen Datenblätter und Informationen finden Sie hier

Wir informieren Sie gerne

Ihr VKB-Berater ber√§t Sie pers√∂nlich und entwickelt mit Ihnen gemeinsam die f√ľr Sie passende Anlagestrategie.

Mein Anliegen
Meine Daten

Bez√ľglich der Verarbeitung personenbezogener Daten sind die Informationspflichten im Sinne der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit dem Datenschutzgesetz (DSG) unter https://www.vkb-bank.at/datenschutzbestimmungen abrufbar.

* Pflichtfeld: Eintrag erforderlich

Das könnte Sie auch interessieren

Teaser AMX
  • F√ľr jeden das passende Anlagemodell: Classic, Dynamik, VKB-Nachhaltigkeit-anders oder im Trend

VKB-Fonds

Flexibilit√§t wird bei allen VKB-Fonds gro√ügeschrieben. Abgestimmt auf Ihre Bed√ľrfnisse k√∂nnen auch alle drei Strategien kombiniert werden. Das Veranlagungsrisiko h√§ngt von den im Fonds befindlichen Wertpapieren ab. Gewinne oder Verluste werden bei Verkauf realisiert.

Teaser Sparen
  • Sicher und vielf√§ltig Geldreserven aufbauen.

Sparen

Sparen Sie mit den passenden Sparprodukten f√ľr spontane oder lang ersehnte W√ľnsche.