• Umwelt & Nachhaltigkeit |
  • Privatkund/Innen |
  • Firmengeschichten

Synthesa setzt auf Nachhaltigkeit durch Hanfdämmung von Ruth Dunzendorfer, MA

Bauindustrie. Wer bei Hausbau und Sanierung auf Qualität und Umwelt achtet, entscheidet sich bei Farben und Dämmung für Produkte der Perger Synthesa-Gruppe.

(c) VKB-Bank
Manuel Prinz, MBA, Direktor der VKB-Bank Perg, mit Synthesa-Geschäftsführer Mag. Hermann Baschinger vor dem 2014 eröffneten Schulungszentrum, der Synthesa-Arena (v. l.).

Sieht man den bunten Elefanten, denkt man an Synthesa. Zu Österreichs größtem Baufarbenhersteller und Marktführer bei Wärmedämm-Verbundsystemen zählen Capatect, Dalmatherm, der Welser Bautenschutz-Spezialist Avenarius-Agro und das Start-up Naporo. Der Firmensitz des 1946 gegründeten Unternehmens ist seit 1962 in Perg. Mit rund 700 Mitarbeitern an neun Standorten in ganz Österreich wird ein Jahresumsatz von rund 173 Millionen Euro erwirtschaftet. „Wir werden sowohl den Verkauf von ökologischen Dämmplatten in Österreich forcieren als auch neue Märkte und Anwendungen erschließen“, plant Mag. Hermann Baschinger, Sprecher der Geschäftsführung der Synthesa-Gruppe.

 Innovativ und umweltbewusst

Synthesa bringt umweltfreundliche Produkte auf den Markt, produziert seit sechs Jahren klimaneutral und hat 2013 für die nachwachsende Dämmstoffalternative Hanf den österreichischen Klimaschutzpreis erhalten. „Wir produzieren und entsorgen umweltschonend. Diese Investitionen machen sich aber bezahlt, denn wir sind als eines der ersten Unternehmen in Österreich nach strengen europäischen Umweltvorgaben EMAS-zertifiziert“, freut sich Baschinger. Auch auf den ökologischen Fußabdruck wird geachtet, ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber dem Mitbewerb. Seit vier Jahren produziert Capatect Dämmplatten aus Hanffasern. „Mit dieser ökologischen Fassadendämmung sind wir Innovationsführer. Zwar ist die Verarbeitung aufwendiger als bei üblichen Dämmplatten, dafür bieten sie aber ausgezeichnete Dämmeigenschaften und hervorragenden Schallschutz“, so Baschinger.

Bei der Umsetzung der nachhaltigen Ideen steht der Synthesa-Gruppe seit Jahrzehnten die VKB-Bank verlässlich zur Seite. „Wir fühlen uns gut beraten“, so Baschinger. „Die Synthesa-Gruppe trägt als einer der größten Arbeitgeber im Bezirk Perg auch regionale Verantwortung. Dies unterstützen wir gerne als Finanzpartner“, betont Manuel Prinz, MBA, Direktor der VKB-Bank Perg.