Wie Fonds Geld und Sorgen sparen!

  • Zukunft & Vorsorge |
  • Privatkund/Innen |
  • Tipps |
  • Veranlagung

Wie Fonds Geld und Sorgen sparen!

Marketingmitteilung

TrĂ€umen auch Sie manchmal von der Pension? Endlich Zeit zu haben, um genau das zu machen, was man möchte. NatĂŒrlich sollte das nötige Geld dazu dann nicht fehlen. Doch das staatliche Pensionssystem ist dafĂŒr oft nicht mehr ausreichend. Deshalb gilt es, selbst vorzusorgen. Mit Fonds kann man sich dabei Geld und Sorgen sparen.

Um die Welt reisen, sich ein schönes und zeitaufwendiges Hobby zulegen oder sich einfach nur zufrieden im eigenen Garten in die Sonne zu legen – der Traum vom Alter kann an manchen, vor allem stressigen Tagen, ganz attraktiv wirken. Doch mit der steigenden Lebenserwartung und den höheren Kosten des Lebensstandards wird eine private Altersvorsorge immer wichtiger. Eignen können sich dabei Veranlagungsfonds. Dabei gilt ein Grundsatz: Je frĂŒher man damit beginnt, desto höher können die zukĂŒnftigen ErtrĂ€ge sein, mit denen man sich seine kleineren und grĂ¶ĂŸeren TrĂ€ume finanzieren kann.

Wie Fonds Geld und Sorgen sparen

No Risk, No Fun?

Vor allem fĂŒr Menschen, die bereit sind, mehr Risiko einzugehen, um sich in der Zukunft einen grĂ¶ĂŸeren Wunsch zu erfĂŒllen, eignen sich beispielsweise Aktien-Fonds, also Fonds mit einem hohen Aktienanteil. Ganz einfach, weil diese langfristig den renditenstĂ€rksten Weg darstellen und Sachwerte – die ja Aktien sind – zusĂ€tzlich einen gewissen Schutz vor Inflation bieten können. Aktien bergen jedoch auch immer ein Risiko: Von KursstĂŒrzen und Wertverlusten bis zum Totalverlust gibt es dabei alles. Auch deshalb sollte die Laufzeit des Fonds-Sparens ĂŒber viele Jahre bis zum Pensionsbeginn erfolgen. Denn: Ein einmaliger Aktienkauf stellt ein höheres Risiko dar, als regelmĂ€ĂŸige KĂ€ufe.

Wie Fonds Geld und Sorgen sparen

Professionell, nachhaltig und flexibel

Plant man hingegen langfristig mit einem Anlage-Fonds, gibt es oft Jahre, bei denen bei schwachen Kursen gĂŒnstig eingekauft werden kann. Man erreicht mit monatlichen Einzahlungen und durch die lange Laufzeit ein geringeres Verlustrisiko, da so Schwankungen an den FinanzmĂ€rkten abgefangen werden. NatĂŒrlich kann man sein Depot und seine Wertpapiere selbst managen. Doch gerade bei professionell gemanagten Fonds spart man sich oft Zeit und Sorgen. Professionelle Fondsmanagerinnen und Fondsmanager – wie beispielsweise unsere VKB-Veranlagungsspezialistinnen und -spezialisten â€“ streuen die Aktien gerne breit. Diese breite Streuung trĂ€gt in der Regel zu einem geringeren Risiko bei. Die Fondsmanagerinnen und Fondsmanager haben umfassendes Fachwissen und können schneller und kompetenter auf MarktverĂ€nderungen reagieren. Vor der Pensionszeit gibt es außerdem Gelegenheiten, die Fonds in schwankungsĂ€rmere Anlagen (z.B. Rentenfonds) umzuschichten. Es wird dadurch verhindert, dass Fondsanteile verkauft werden, wenn die Kurse an den MĂ€rkten gerade nicht gĂŒnstig sind. Der Gesamtertrag ist allerdings stark vom Auflösungszeitpunkt abhĂ€ngig.

 

Zu unseren VKB-Fonds

Wie Fonds Geld und Sorgen sparen

Und der richtige Zeitpunkt?

Eigentlich: Jederzeit! Gerade fĂŒr junge Menschen, die am Anfang ihrer beruflichen Karriere stehen, ist es sinnvoll, mit kleinen Raten ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum anzusparen. Die Höhe der Rate kann jederzeit an die aktuelle Lebenssituation angepasst werden. Das bedeutet: Die Rate kann nach einer Gehaltserhöhung angehoben oder, wenn man beispielsweise mehr Geld fĂŒr den Hausbau benötigt, reduziert werden. Auch Ă€ltere Menschen investieren bequem mit regelmĂ€ĂŸigen BetrĂ€gen. Und sichern damit nicht nur fĂŒr ihre eigene Zukunft vor: Portfolios sind natĂŒrlich auch an andere Personen ĂŒbertragbar.

Hinweis: Die Anlage in Wertpapieren ist mit unterschiedlichen Risiken verbunden. Der Gesamtertrag ist vom Verkaufszeitpunkt abhĂ€ngig und auch Verluste sind möglich. Bitte beachten Sie diesbezĂŒglich unseren allgemeinen Risikohinweis. Sie finden diesen hier.
 

Ihr/e VKB-Betreuer/in berÀt Sie gerne zum Thema Fonds