Veranlagung „JA, ich will!“ – aber wie?

  • Privatkund/Innen |
  • Veranlagung

Veranlagung „JA, ich will!“ – aber wie?

Veranlagung

Marketingmitteilung

Hat man sich mit dem Thema "Vorsorge" beschĂ€ftigt und sich fĂŒr eine langfristigen Vermögensaufbau entschieden, ist der erste Schritt zur persönlichen Vorsorge geschafft! Doch was kommt dann? Was gilt es dabei alles zu beachten?

Anbei finden Sie wichtige Tipps und Tricks, die Ihnen den Einstieg in die Materie "Veranlagung" leichter machen können!

Veranlagung

GrundsĂ€tzliche Überlegungen vor dem Veranlagungsbeginn:

  • Strategie, die Basis des Erfolgs

Definieren Sie Ihre Ziele (Betrag, Zeitpunkt, Risiko) und verfolgen Sie diese konsequent. ÜberprĂŒfen Sie regelmĂ€ĂŸig, ob die Strategie noch zu Ihren LebensumstĂ€nden und Zielen passt.

  • Streuung und Anlagehorizont

Langfristigkeit ist der SchlĂŒssel zum Erfolg. Außerdem empfiehlt sich die Verteilung der Anlage- und AnsparbetrĂ€ge auf verschiedene Anlageformen, Branchen und Regionen, um das Risiko möglichst breit zu streuen.

  • RegelmĂ€ĂŸig Ansparen

Mit einem einzigen Auftrag kann der langfristige Vermögensaufbau begonnen werden. Ob Versicherung, Sparbuch oder Investmentfonds – schon mit kleinen BetrĂ€gen ist der Einstieg möglich.

GrundsĂ€tzlich sollte man nur Produkte kaufen, die man auch versteht. Darum sollten anfĂ€nglich nicht komplexe Produkte (Versicherungen, SparbĂŒcher  oder diverse Wertpapiere) im Fokus stehen. Zudem ist es immer wichtig, auf die Kosten zu achten. Immerhin sind die Kosten der einzige Parameter, der beim Abschluss eines GeschĂ€ftes definitiv feststeht. Und zu guter Letzt sollte man unbedingt die empfohlene Anlagedauer beachten, damit sich das zugrundeliegende Investment auch dementsprechend entwickeln kann.

Gibt es bei der Veranlagung eine Faustregel die es zu beachten gilt?

Eine Faustregel zu definieren wÀre vielleicht ein bisschen kurzgegriffen. Zwei Punkte erscheinen aber wesentlich. Der Veranlagungshorizont und die Streuung der Investments. Beim Veranlagungshorizont geht es darum, dass eine Veranlagung umso schwankungsfreudiger sein kann, desto lÀnger das Geld nicht unbedingt benötigt wird. Bei der Streuung geht es darum, dass nicht alles auf eine Karte gesetzt werden soll, sondern auf mehrere Pferde verteilt werden soll.

Ab wann sollte man sich mit dem Thema Vorsorge beschÀftigen?

Wer die Weichen rechtzeitig stellt, wird in der Zukunft finanziell unabhĂ€ngiger sein. Ein frĂŒhzeitiger Beginn eines langfristigen Vermögensaufaus ist sicherlich von Vorteil.

Ab welchem Vermögen sollte man ĂŒber eine Veranlagung nachdenken?

Es gibt keine Einkommensgrenzen, weder nach unten, noch nach oben. Sofern es das frei verfĂŒgbare Haushaltseinkommen zulĂ€sst, sollte man sich Gedanken machen, was man mit diesen monatlich frei verfĂŒgbaren BetrĂ€gen machen will.

Wichtig ist aber nicht nur die Veranlagungshöhe, sondern auch ein frĂŒhzeitiger Beginn.

Ein vorzeitiger Beginn – wenn auch vorerst vielleicht nur in kleinen Schritten – ist ein wichtiger Beitrag, um zukĂŒnftig zumindest eine gewisse finanzielle UnabhĂ€ngigkeit zu erlangen. So lĂ€sst sich beispielsweise ein Fondssparplan bereits ab 50 Euro im Monat einrichten.

Gibt es spezielle Einstiegsprodukte?

Diese Frage lĂ€sst sich nicht pauschal beantworten und bedarf einer Analyse des eigenen Anlageprofils. Darum sollten Anleger bei der Geldanlage das persönliche GesprĂ€ch mit dem Berater suchen. Dort werden neben der Vermittlung der nötigen Kenntnisse, Aspekte wie das persönliche Risikoprofil, die VerlusttragfĂ€higkeit und vor allem das persönliche Veranlagungsziel eruiert. Denn nur eine breit gestreute, auf die Risikoneigung und den Anlagehorizont des Kunden zugeschnittene Veranlagung kann langfristig den gewĂŒnschten Erfolg bringen!

 

Hinweis: Die Anlage in Wertpapieren ist mit unterschiedlichen Risiken verbunden. Der Gesamtertrag ist vom Verkaufszeitpunkt abhĂ€ngig und auch Verluste sind möglich. Bitte beachten Sie diesbezĂŒglich unseren allgemeinen Risikohinweis. Sie finden diesen hier.

Marketingmitteilung: Bei diesen Informationen handelt es sich um eine Marketingmitteilung, die von der Volkskreditbank AG ausschließlich zu Informationszwecken erstellt wurde. Diese Informationen sind unverbindlich und stellen weder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf noch eine Finanzanalyse oder Beratungsleistung, ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar, noch ersetzen sie ein persönliches BeratungsgesprĂ€ch mit einem Anlage- und Steuerberater. Jede Anlageentscheidung bedarf der individuellen Abstimmung auf die persönlichen und steuerrechtlichen VerhĂ€ltnisse und BedĂŒrfnisse des Anlegers.

Keine Finanzanalyse: Diese Informationen wurden nicht unter Einhaltung der Rechtsvor­schriften zur Förderung der UnabhÀngigkeit von Finanz­analysen erstellt und unterliegen auch nicht dem Verbot des Handels im Anschluss an die Verbreitung von Finanzanalysen.

Risikohinweis: Jede Anlage in Finanzinstrumente und Wertpapiere ist mit dem Risiko des Kapitalverlusts (auch mit einem Totalverlust) verbunden. Insbesondere können Kurs­schwankungen, ZinsÀnderungen und BonitÀtsverschlechterungen eines Emittenten den Wert, Kurs oder Ertrag negativ beeinflussen. Bei Veranlagung in fremder WÀhrung ent­steht zu­sÀtz­lich ein WÀhrungsrisiko, welches sich ertragsmindernd oder ertragserhöhend auswirken kann.

Haftungsausschluss: Die dargestellten Informationen, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der MarkteinschĂ€tzung zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Informationen. FĂŒr die Richtigkeit, VollstĂ€ndigkeit und AktualitĂ€t der Daten und Inhalte sowie das Eintreten von Prognosen wird keine Haftung ĂŒbernommen. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Zahlenangaben ausdrĂŒcklich vor.

Es wird darauf hingewiesen, dass entsprechend der gesetzlichen Regelungen die Zusammensetzung des Fondsvermögens Änderungen unterworfen ist.

Prospekthinweis: Im Zusammenhang mit dem Angebot von Investmentfonds sind ausschließlich die Angaben im Prospekt verbindlich. Der (jeweilige) Prospekt und das (jeweilige) Kundeninformationsdokument sind am Sitz der Kapitalanlagegesellschaft und/oder bei der Volkskreditbank AG, Rudigierstraße 5-7, 4020 Linz, sowie in jeder Filiale der Volkskreditbank AG in deutscher (in AusnahmefĂ€llen nur in englischer) Sprache und in Papierform kostenlos erhĂ€ltlich. Bitte beachten Sie die entsprechenden VerkaufsbeschrĂ€nkungen.