• Zukunft & Vorsorge |
  • Privatkund/Innen |
  • Tipps

Barrierefreies Bauen

Bad + WC

Um wirkliche Barrierefreiheit zu erlangen, gilt es, bestimmte Kriterien zu erf├╝llen.

Barrierefreies Bauen ber├╝cksichtigt Ver├Ąnderungen, die im Laufe eines Lebens eintreten k├Ânnen, und bringt f├╝r alle Menschen Vorteile, nicht nur f├╝r ├ältere und Menschen mit physischen Beeintr├Ąchtigungen. So m├╝ssen beispielsweise der Zugang und die Eingangsebene, der Sanit├Ąr- und Badbereich sowie die Innent├╝ren speziell konzipiert sein. Dazu einige Daten und Fakten:


Zugang und Eingangsebene

Beim Zugang zum Wohnhaus, zum Wohnschlafraum, zum WC, zur Dusche und zur K├╝che in der Eingangsebene darf der Niveauunterschied maximal 3 cm betragen. Andernfalls ist eine Zufahrtsrampe vorzusehen, die bestimmte Anforderungen erf├╝llen muss. Bei der Eingangst├╝r muss die Durchgangslichte eine Breite von mindestens 90 cm aufweisen, die T├╝rfl├╝gelbreite sollte jedoch 100 cm nicht ├╝berschreiten. Auf beiden Seiten der Eingangst├╝r ist ein ausreichend gro├čer Anfahrtsbereich vorzusehen. Das hei├čt, vor der T├╝r ist eine Bewegungsfl├Ąche von 150 cm x 120 cm bzw. auf der T├╝raufgehseite ist ein Platz von mindestens 3 m┬▓ (z. B. 200 cm x 150 cm lt. ├ľNORM) sicherzustellen.
 

Sanit├Ąr- und Badbereich

Die Installationen im Sanit├Ąr- und Badbereich sind so auszuf├╝hren, dass eine nachtr├Ągliche rollstuhlgerechte Nutzung ohne weitergehende bauliche Ma├čnahmen m├Âglich ist. Eine nachtr├Ągliche Verlegung von Sanit├Ąranschl├╝ssen und Leitungen darf nicht erforderlich sein. Diese Nutzungsm├Âglichkeit ist mit einem ma├čgenauen Detailplan nachzuweisen. Zudem muss eine Bewegungsfl├Ąche mit einem Durchmesser von mindestens 150 cm frei bleiben. T├╝ren m├╝ssen eine Durchgangslichte von mindestens

80 cm haben. Der Duschplatz kann eine bodenebene Fl├Ąche (max. 3 cm Stufe) mit Gef├Ąlle zum Bodenablauf, eine herk├Âmmliche Duschtasse oder Badewanne sein, wobei die Abflussinstallation so ausgef├╝hrt werden muss, dass ein nachtr├Ąglicher Einbau eines rollstuhlgerechten Duschbereichs m├Âglich ist. Der Duschplatz muss eine Grundfl├Ąche von entweder mindestens 150 cm x 150 cm oder 130 cm x 180 cm aufweisen (der Wendekreis darf sich mit dem Duschbereich ├╝berschneiden). Der Platzbedarf neben der WC-Schale betr├Ągt mindestens 90 cm und vor der WC-Schale mindestens 120 cm.
 

Innent├╝ren

Innent├╝ren m├╝ssen eine Durchgangslichte von mindestens 80 cm haben. Zumindest bei T├╝ren zum Sanit├Ąrbereich und zu einem Aufenthaltsraum ist beidseitig ein 1,8 m┬▓ (150 cm x 120 cm) gro├čer Platz einzuhalten oder eine Vorkehrung f├╝r einen elektrischen T├╝r├Âffner zu treffen.

Technische und rechtliche Grundlagen f├╝r barrierefreies Bauen sind u. a. auf der Website des Landes O├ľ, www.land-oberoesterreich.gv.at, zu finden. Bausachverst├Ąndige des Landes O├ľ und der Bezirksbau├Ąmter bieten technische Beratungen an. Informationen gibt es beim Energiesparverband des Landes, der eine produktunabh├Ąngige und kostenlose Energieberatung rund um die Wohnbauf├Ârderung anbietet. Website: www.energiesparverband.at, Quelle: O├ľ. Energiesparverband.

Sie planen den Umbau zu einem barrierefreien Eigenheim und ben├Âtigen daf├╝r noch finanzielle Unterst├╝tzung? Dann berechnen Sie jetzt schnell und einfach Ihre Kreditrate und kontaktieren Sie Ihren Betreuer.

Kreditrate berechnen Jetzt Merkblatt downloaden