Spareffekt auch fĂŒr die Umwelt

  • Umwelt & Nachhaltigkeit |
  • Privatkund/Innen |
  • Tipps

Spareffekt auch fĂŒr die Umwelt

Energiesparen entlastet die Umwelt und die Geldbörse. ZusÀtzlich fördert der Klima- und Energiefonds der Bundesregierung den Umstieg auf moderne Holzheizungen, Photovoltaik- oder Solaranlagen.

Spareffekt Umwelt

Nicht auf dem Holzweg

Neu installierte Pellet- oder Hackgutzentralheizungen werden mit 800 Euro gefördert, wenn eine alte Holzheizung, Ă€lter als 15 Jahre, ersetzt wird. Die Installation von Pelletkaminöfen wird mit 500 Euro gefördert. Eine Antragstellung ist ab 22. Juni 2020 ausschließlich unter www.holzheizungen.klimafonds.gv.at  möglich. Eine Antragstellung ist so lange möglich wie Budgetmittel zur VerfĂŒgung stehen, jedoch lĂ€ngstens bis 31. MĂ€rz 2021. Diese Frist gilt, bis die Summe von 0,8 Millionen Euro ausgeschöpft ist. Die Kombination mit einer Landesförderung ist möglich.

Sonnenlicht nĂŒtzen

Die gleichen Fristen gelten fĂŒr Privatpersonen, die Förderungen fĂŒr neu errichtete Solaranlagen zur Beheizung von GebĂ€uden oder zur Warmwasseraufbereitung beantragen wollen. Ratsam ist AntrĂ€ge schnell unter www.solaranlagen.klimafonds.gv.at zu stellen, bevor die verfĂŒgbaren 0,6 Million Euro aufgebraucht sind. Die Förderung betrĂ€gt Pauschal 700 Euro. Auch hier ist eine Kombination mit einer Landesförderung möglich.

Umweltfreundlich Strom erzeugen

Um eine UnterstĂŒtzung fĂŒr eine neu installierte Photovoltaikanlage zu beantragen, mĂŒssen sich auch Land- und Forstwirte, Betriebe und Vereine an diese Fristen halten. Unter www.pv.klimafonds.gv.at registrieren, solange das Budget von 10 Millionen Euro reicht.

Bei Fragen beraten Sie die WohnPlus-Spezialistinnen und WohnPlus-Spezialisten sowie Individualkundenbetreuerinnen und Individualkundenbetreuer gerne.