Mehr Netto vom Brutto durch Veranlagung vor Steuern

  • Aktuelles |
  • Firmenkund/Innen

Mehr Netto vom Brutto durch Veranlagung vor Steuern

In Zeiten der anhaltenden Niedrigzinsphase ist eine ertragreiche Vorsorge, ohne gr√∂√üere Risiken einzugehen, schwer umsetzbar. Gewinnaussch√ľttungen und h√∂here Einkommen sind in √Ėsterreich mit nahezu 50 Prozent Abgabenlast belastet. Gerne informieren wir Sie √ľber Ihre M√∂glichkeiten, damit Sie auch hier m√∂glichlichst viele Vorteile genie√üen k√∂nnen.

Mögliche Lösungen

Als gesch√§ftsf√ľhrende Gesellschafterin oder gesch√§ftsf√ľhrender Gesellschafter haben Sie beim Thema ‚ÄěAltersvorsorge in eigener Sache‚Äú einen gro√üen Vorteil: Sie k√∂nnen n√§mlich selbst entscheiden, ob Sie Ihre gesetzliche Pension mit privaten (versteuerten) Beitr√§gen finanzieren oder (steueroptimiert) als Firmenpension √ľber das Unternehmen gestalten.
Eine √ľber das Unternehmen erteilte Pensionszusage samt dazu abgestimmter Finanzierung ist heute attraktiver denn je und stellt das ideale Vorsorgeinstrument dar. Egal, ob man sich in der Rolle der Gesch√§ftsleitung die eigene Altersvorsorge sichern oder wichtige Mitarbeitende an die Firma binden m√∂chte.

Und so funktioniert es:

Die klassische Form einer Firmenpension ist die ‚ÄěDirekte Leistungszusage‚Äú. Das Unternehmen verspricht in einer schriftlichen Vereinbarung ‚Äď der sogenannten Pensionszusage ‚Äď, f√ľr die Alterspension des Beg√ľnstigten aufzukommen. Die internen Pensionsr√ľckstellungen stellen eine gewinnmindernde Verbindlichkeit dar. Zur vollst√§ndigen Finanzierung der Pensionszusage werden Wertpapiere oder kapitalansparende Versicherungsl√∂sungen herangezogen.
Mit kalkulierbarem Aufwand entsteht eine sichere Pension und Sie sorgen rechtzeitig vor, damit Ihr Unternehmen liquide bleibt. Je nach pers√∂nlicher Situation kann die Alterspension mit einer Absicherung f√ľr den Fall der Berufsunf√§higkeit oder mit einer Hinterbliebenenvorsorge kombiniert werden.

Mehr Netto vom Brutto durch Veranlagung vor Steuern

Ihre Vorteile bei entsprechender Gestaltung

  • Versicherungspr√§mien sind Betriebsausgaben und vermindern den steuerpflichtigen Gewinn.
  • Die Anspr√ľche aus dem Versicherungsvertrag bauen sich langsam auf. Sie sind in H√∂he des Deckungskapitals zu aktivieren.
  • Diesem Aktivierungswert steht die R√ľckstellung der Pensionsverbindlichkeiten gegen√ľber.
  • K√ľnftige Gehaltserh√∂hungen k√∂nnen ohne Lohnnebenkosten und Abgaben ‚Äěvom Barlohn in einen Vorsorgelohn umgewandelt‚ÄĚ werden.
  • Die Pensionsempf√§ngerin oder der Pensionsempf√§nger ist sp√§ter f√ľr die Leistung einkommensteuerpflichtig. Jedoch von Abgaben an die Sozialversicherung befreit.
  • Flexibel in Gestaltung, Finanzierung und Mobilit√§t.
  • Die Veranlagung √ľber Versicherung erfolgt im klassischen Deckungsstock als Sonderverm√∂gen.
  • Durch die ‚ÄěVeranlagung vor Steuern‚Äú steht mehr Geld zum Ansparen der Firmenpension zur Verf√ľgung.
  • Der Kapitalaufbau √ľber eine R√ľckdeckungs-versicherung erh√∂ht die Eigenkapitalquote und verbessert das Bilanzbild.
  • Durch die Verpf√§ndung der Anspr√ľche an die Beg√ľnstigten wird Zusage insolvenzsicher gestaltet.
  • Je nach Konstellation keine Auswirkung auf die Handelsbilanz.

Unser Tipp
N√ľtzen Sie einen Beratungstermin zur Analyse Ihrer M√∂glichkeiten im Unternehmen und legen Sie Ihre pers√∂nlichen Ziele fest. Wir k√ľmmern uns um das Konzept zur Firmenpension inklusive der Berechnung einer R√ľckdeckungsversicherung.